Zypern türkischer Teil

Der nördliche Teil von Zypern wird nur von der Türkei als Land anerkannt. Offiziell gehört er zur Republik Zypern und somit zur EU. Trotzdem gibt es hier Grenzkontrollen, man zahlt nicht mehr in Euro, sondern in Lira und statt griechisch spricht man hier türkisch. Und ganz wichtig: Auch das EU Roaming gilt hier nicht mehr! Und auch deine Autoversicherung solltest du hier erneuern! Wenn du das beachtest, kannst du Nordzypern wunderbar genießen.

Ein kleiner Streifzug durch die Burgenwelt vom türkischen Teil auf Zypern.

→ Die ersten Tage im griechischen Teil von Zypern.

Tag 4: Zypern – der nördliche Teil und seine Burgenwelt

Burg St. Hilarion

St. Hilarion soll als Vorlage für den Film „Schneewittchen und die 7 Zwerge“ von Walt Disney gedient haben. Und tatsächlich hat die Burganlage nicht nur etwas von einer Festung, sondern auch einem Schloss. Im Volksmund wird die mittelalterliche Ruine auch „Schloss der 1000 Gemächer genannt“. Sie liegt in der Nähe von Kyrenia und so kann man von Nikosia aus einen schönen Tagesausflug machen. Da sich die Burg auf einem steilen Kalkfelsen befindet, gibt es hier viele Stufen zu bewältigen. Aber das lohnt sich allemal. Der Ausblick von dort oben ist fantastisch. Durch den Rundumblick lässt sich richtig erahnen, wie von der Burg Herannahende erspäht werden konnten.

St Hilarion Castle
Der nördliche Teil: St Hilarion Castle, Zypern
St Hilarion Castle, der nördliche Teil, Zypern
Auf dem „Gipfel“: St Hilarion Castle

Kyrenia / Girne Kalesi

Girne und Kyrenia bezeichnen ein und dasselbe. Das eine ist die griechische, das andere die türkische Bezeichnung der Stadt. Lass dich also nicht verwirren.

Die Kyrenia Festung liegt direkt am Meer und ist somit eine Hafenfestung. Bei uns war es hier so windig, dass man wirklich aufpassen musste, dass nichts weggeweht wird.

Ein Highlight im Kastell war für mich das Schiffswrackmuseum. Ich bin eigentlich niemand, der von Museen leicht beeindruckt ist. Aber hier ist ein Schiff ausgestellt, das um 300 v. Chr. – also zur Zeit Alexander des Großen – vermutlich durch einen Piratenüberfall gesunken ist. Nach dem Kalesi solltest du also unbedingt hier noch einmal vorbeischauen.

Girne Kalesi, der nördliche Teil, Zypern
Girne Kalesi, Zypern: der nördliche Teil

Burg Buffavento

Der Weg hinauf zur Burg Buffavento ist teilweise ganz schön eng und steil. Man hofft, dass einem doch bitte niemand entgegenkommen möchte. Durch die Winterzeit konnten wir von der Burg oben einen traumhaften Sonnenuntergang genießen. Auch hier sind wir – wie St. Hilarion – im Daktylos-Gebirge mit einem Panoramablick. Buffavento wurde früher zur Signalweitergabe genutzt, denn sie ist die mittlere Burg zwischen St. Hilarion und Kantara. Dadurch dass wir schon nach Öffnungszeit da waren, mussten wir keinen Eintritt zahlen. Nach Sonnenuntergang war aber natürlich von der Burg auch nicht mehr viel zu sehen. Trotzdem ein sehr würdiger Abschluss eines gelungen Tages!

Burg Buffavento im türkischen Teil Zyperns
Burg Buffavento

Tag 5: Wieder über die Grenze vom nördlichen in den südlichen Teil Zyperns

Lala Mustafa Moschee

Die Lala Mustafa Moschee erinnert äußerlich eher an eine Kathedrale als an eine Moschee. Und tatsächlich war sie einst als St.Nikolaus Kathedrale ein christliches Gotteshaus, das aber 1571 zur Moschee umgebaut wurde, nachdem die Osmanen Zypern von den Veneziern eroberten. Die Eroberung geschah unter dem Befehlshaber Lala Mustafa Pascha und so wurde die „neue“ Moschee nach ihm benannt. Mit Famagusta verlassen wir den nördlichen Teil von Zypern wieder.

Lala Mustafa Pascha Moschee, türkischer Teil Zyperns
Lala Mustafa Pascha Moschee

Cape Greco

Da Kap Greco bildet den östlichsten Punkt von Zypern. Wir sind dort mit dem Auto hingefahren, aber es gibt auch die Möglichkeit durch den Nationalpark schön zu wandern.

Vor allem im Winter, wenn die Sonne nicht so heiß ist, bietet sich das an. Zudem hat man noch die Möglichkeit die auf dem Weg liegenden Höhlen und Strände zu erkunden. Du siehst, man kann hier allein sogar einen ganzen Tag verbringen.

Cape Greco
Cape Greco

Nissi Beach – Zypern’s schönster Strand. Kann ich dort im Winter baden gehen?

Der Nissi Beach in der Nähe von Larnaka gilt als der schönste Strand in Zypern. Doch ist es im Winter selbst auf Zypern nicht zu kalt zum Baden?

Lädt ein zum Verweilen und im Winter weniger los, als im Sommer. Doch trotzdem lag ich mit Jeans und Pulli am Strand. Es gibt schlimmeres. Viele andere waren aber im Wasser. Fazit: Es kommt auf dein Kälteempfinden an. Bist Du nicht so eine Frostbeule wie ich, lohnt es sich im Winter in Zypern baden zu gehen.

Zypern: Nissi Beach - leere Strände im Winter
Nissi Beach

Larnaka

Der größte internationale Flughafen von Zypern befindet sich in Larnaka. Und das merkt man auch, wenn man durch die Hafenstadt bummelt. Der Tourismus boomt hier. Es gibt geschäftige Promenanden mit vielen kleinen Shops, Souvenirshops und natürlich Bars und Café zum Verweilen.

Den Mittelpunkt der Stadt bildet die St. Lazarus Kirche. Im Jahre 890 hat man hier einen Sarkophag mit der Aufschrift „Lazarus“ gefunden. Jesus ließ der Legende nach Lazarus nach dessen Tod wieder auferstehen. Er soll zudem das Christentum in das heutige Lárnaka gebracht haben. Da hat man schon auch mal eine eigene Kirche verdient.

Larnaka, St. Lazarus Kirche
Larnaka, St. Lazarus Kirche

Fazit

Ich finde, im Winter kann man gut auf Zypern Urlaub machen. Es ist nicht zu warm, sodass man die Rundreise bei angenehmen Temperaturen durchführen kann. Man schwitzt nicht und bekommt trotzdem schon ein bißchen Sonne ab. Bei uns waren es um die 14 Grad täglich. Allerdings benötigt man in den Bergen doch noch warme Klamotten. Und natürlich muss man die kürzeren Tageslichtzeiten der Winterzeit berücksichtigen. Wem das nichts ausmacht, kann die Zeit sogar im Meer genießen. Ich empfehle dir unbedingt eine Rundreise über die Insel, die auch den nördlichen Teil Zyperns umfasst. Auf geht’s nach Zypern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.