Erfahrung Santorini

Ganze sechs Monate habe ich beruflich auf der Trauminsel Santorini verbringen dürfen. Und während dieser Zeit quasi auf einem aktiven Vulkan gelebt. Hier möchte ich gerne mit dir meine Erfahrung über einen ganzen Sommer auf Santorini teilen. Erfahrung Santorini Santorini ist neben Mykonos DIE Top-Location der griechischen Kykladen. Touristen kommen von überall her Asien, USA, etc. um den einzigartigen Blick über die Caldera genießen zu können. Atemberaubend, vor allem bei Sonnenuntergang. Es gibt viele Spots für Traumfotos, es werden hier Hochzeiten gefeiert oder auch nur die Hochzeitskleider mitgenommen, um mit besonderen Hochzeitsfotos auftrumpfen zu können. Santorini kann wirklich viel, doch leider ist die Insel fürRead More →

Folegandros: Chora

Folegandros ist eine eher kleinere, nicht so bekannte griechische Insel. Das liegt wohl daran, dass es hier auch keinen eigenen Flughafen gibt, sondern man über Santorini hier rüber kommen muss. Und genau das habe ich als Tagesausflug gemacht. Dadurch dass es, wie gesagt, nicht so leicht zu erreichen ist, ist Folegandros natürlich nicht so überfüllt wie z.B. Santorini. Ich habe den Ausflug im August unternommen, weil ich einfach mal einen anderen Strand als den schwarzen Vulkansand Santorinis sehen wollte. Und ja, es hat sich gelohnt. Meine Fortbewegungsmittel Anfangs hatte ich überlegt, ob ich mir ein Moped nehmen soll, um über die Insel zu düsen undRead More →

Libanon: Ruinen von Baalbek

Ich bin wieder zurück und möchte Euch gerne einen kurzen Rückblick auf ein spannendes, ereignisreiches 2019 geben. Zudem habe ich auch für 2020 schon ein paar Pläne oder Ideen und möchte Euch mein Jahr 2020 vorstellen. Rückblick 2019 Ja, im letzten Jahr war ich auf einmal verschollen und das lag daran, dass ich quasi seit April durchgehend unterwegs war. Nun werde ich meine Erfahrungen vom letzten Jahr nach und nach aufdröseln, denn ich hab wirklich viel gesehen und spannende Reiseziele entdeckt. Für genaue Details müsst ihr Euch aber noch ein wenig gedulden. Aber ein paar kleine Eindrücke möchte ich Euch schon heute geben. Mein JahrRead More →

Hallo ihr Lieben, nach meiner 10-monatigen Abwesenheit, bin ich bald wieder zurück mit neuen Artikeln. Habt noch ein wenig Geduld, denn ich habe wirklich viel in dieser Zeit erlebt 🙂 Bis dahin, alles Liebe, SandraRead More →

Vulkaninseln

Über die Hauptinsel Thira der Inselgruppe von Santorini habe ich bereits berichtet (hier). Nun möchte ich dir gerne auch noch die beiden Vulkaninseln in der Mitte von Santorini näher bringen. 1630 v. Chr. war der letzte große Vulkanausbruch, der auch die heute so berühmte Caldera erschaffen hat. Davor war Santorini eine runde Insel, auch „Strongili“ genannt. Das Wasser konnte durch einen schmalen Kanal zwischen Faros (am unteren Ende, wo sich der Leuchtturm befindet) und Aspronisi („die weiße Insel“) ins Innere der Insel eintreten. Aber eigentlich ist darunter auch Land, das zur Insel gehört. Die beiden Kameni Inseln, so heißen die Inseln in der Mitte, entstandenRead More →

Blick von Fort St. Angelo

In diesem Artikel möchte ich dir gerne die faszinierende Geschichte des Malteser Ordens näher bringen. Dessen Name gilt auch synonym für Johanniter Orden oder Ritterorden. Also lass dich nicht von den verschiedenen Bezeichnungen verwirren. Die Ritter haben sich zum Orden mit dem Schutzheiligen Johannes des Täufers zusammengeschlossen. Später sind sie nach Malta umgezogen. Daher kommen die verschiedenen Namen. Der offizielle Name lautet „Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Heiligen Johannes von Jerusalem von Rhodos und von Malta“. Gründung des Johanniter Ordens in Jerusalem Der Orden des Hl. Johannes wurde von den Johannitern in Jerusalem gegründet. Der Selige Gerhard Tonque soll der Ordensgründer sein. Bereits 1048 gibtRead More →

Sevilla ist voll von kulinarischen Highlights. Und das meist zu einem vernünftigen Preis. Natürlich überwiegen in der Kulinarik in Sevilla auch Tapas. Nachdem mir die normalen Portionen oft zu viel sind, sind Tapas ideal für mich. Noch dazu die Vielfalt. Man muss sich nicht auf ein Gericht beschränken. Einfach ein paar kleine Portiönchen zusammenstellen und die kulinarische Reise kann beginnen. Perfekt! Der Begriff Tapa bedeutet eigentlich Abdeckung. So heißt es laut einer Legende, dass früher die Wirte zum Schutz vor Fliegen das Weinglas mit einer Scheibe Brot belegten. Später wurden diese „Deckel“ immer ausgefallener mit Oliven oder Sardellen belegt. Oder aber dass der eigentliche DeckelRead More →

Miracle Morning

Kennst du das Buch Miracle Morning von Hal Elrod? Ich höre in letzter Zeit ständig davon und ich bin begeistert! Da ich ja eigentlich keinen festen Tagesablauf habe, habe ich gemerkt, dass es doch herausfordernd ist, etwas zu erschaffen so ganz ohne Plan. Eigentlich find ich Pläne auch doof. Nun, ich wurde mit diesem Buch eines besseren belehrt. Das Prinzip ist denkbar einfach. Man steht in der Früh früher auf und nimmt sich Zeit für die Miracle Morning Routine der Life-SAVERS. Diese stehen für: S = Silence: Stille, Meditation A = Affirmation: positive motivierende Sätze V = Visualisation: Visualisieren eines erfüllenden Zustandes E = Exercise:Read More →

Vorspeisenplatte

Die Küche Maltas ist italienisch angehaucht, hat aber auch nordafrikanischen, britischen und sogar griechischen Einfluss. Ich habe sogar gehört, dass der Name Malta aus dem griechischen stammt, abgeleitet von meli = Honig. Kaninchen Das Nationalgericht Maltas ist „Fenek“, also Kaninchen. Eine typische Zubereitung ist der Fenkata-Eintopf in Tomatensoße mit Erbsen. Überhaupt wird hier viel mit Erbsen zubereitet. Fisch Natürlich gibt es auf der kleinen Insel, wo es nie weit zum Meer ist, viel Fisch. Und so darf Fisch in der Küche Maltas nicht fehlen. Marsaxxlokk beispielsweise ist ein kleines bekanntes Fischerdorf, an dessen Promenade ein paar Fischrestaurants aufgereiht sind. Hier gibt es Fisch frisch „caughtRead More →

Overtourism Santorini

Das Thema „Overtourism: welche Verantwortung haben wir als (Reise-) Blogger“ hat mich schon eine Weile begleitet und auch lange Zeit davon abgehalten, meinen Blog zu starten. Was passiert, wenn ich eine kleine Farm empfehle, deren Besitzer so freundlich sind und die sich viel Zeit für mich nehmen? Und dann stürmen auf einmal 20, 50, 100 Menschen auf die gleiche Farm ein. Sind die Besitzer dann immer noch so freundlich? Nehmen sie sich immer noch die Zeit? Haben sie dann überhaupt noch die Zeit? Wie verändert sich die Farm? Durch mein Tourismusmanagement Studium mit Schwerpunkt u.a. auf nachhaltigen Tourismus liegt mir dieses Thema natürlich besonders amRead More →